So, da ist der Urlaub nun wieder vorbei… Jetzt gibt´s mal nen kleinen Rückblick.

Also am 15.08. ging es los. Schön mit´m Auto nach Leipzig gedüst und ran an den Check In. Da gab s schon die erste Überraschung – 3 Kilo zu viel und 2,5 davon gehörten meinem Freund;) Naja 2 Kilo hatten wir Kulanz und 1 Kilo mussten wir bezahlen. Naja 8 Euronen gingen mal noch, bei anderen Fluggesellschaften zahlt man schnell mal 20 Euronen pro Kilo. Pünktlich 13:45 Uhr ging’s los. Airbeirlin 4642 nach Fuerteventura – 4,5 Stunden rumsitzen und nix tun. Vorteil bei uns war, der 3. Platz war frei ;) Zu essen gab es nur ein mickriges Laugenbrötschen mit Lachs, eigentlich ganz lecker, aber für über 4 Stunden und ohne Mittag recht wenig.
So, am Flughafen war es schön warm, wenn auch windig, also ab in den Bus. Erst eine Stunde mit dem Bus nach Costa Calma fahren und dann endlich am Hotel. Naja zu früh gefreut, gleich an der Rezeption: „Wir sind überbucht und haben kein Zimmer für sie frei…“ *super* Zum Glück gehörte das Hotel zu einer Kette und so wurden wir in ein Taxi gesetzt und 10 Meter weiter ins nächste Hotel gefahren. Dort haben wir nach kurzem warten unser Zimmer bekommen. Und *taddaaaaa* wir haben eine Suite bekommen. So richtig schön groß, rießen Bad und Balkon mit Liegen drauf. Also was will man mehr. Zwei Tage später hätten wir noch in unser ursprüngliches Hotel ziehen können, aber da wäre ja wieder ein Tag verloren gegangen. Außerdem wären im anderen Hotel die Zimmer gar nicht so schön gewesen und auf die bessere Poollandschaft haben wir auch gern verzichtet, da wir eher Strandgänger sind.
Mit und musste noch ein Paar (Ralf und Kerstin) aus Hamburg wechseln, mit denen haben wir dann unseren Urlaub verbracht.

17.08.2009
Nach dem Abendessen haben wir uns immer an der Bar zu einem Plausch getroffen. Wir haben uns gewundert, warum Ralf und Kerstin unbedingt ein Mietauto haben wollten, dann kam es raus – geocaching. Niki hatte noch nix davon gehört und so haben sie es uns ausführlich erklärt. Er konnte diese Begeisterung nicht so ganz verstehen, aber jetzt… naja ihr werdet sehen.

18.08.
Wir waren gerade vom Frühstück zu unserer Liege gewandert da kam Katrin „Wollt ihr mit catchen gehen?“ Na klar, warum nicht. Also schnell angezogen und los ging es. Da wir an der schmalsten Stelle der Insel waren, sollte es nur 5 km bis zur anderen Seite sein. Unterwegs gab es den ersten Cache, der war recht langweilig, mitten in der Einöde unter einem Stein. Niki war noch nicht begeistert. Weiter ging es. Endlich kamen wir auf der anderen Seite an und da war eine super Bucht, natürlich mit Cache und ich hab ihn gefunden ;) Niki war begeistert. Dann ging es weiter nach Norden, eigentlich „nur“ 3 km Luftlinie laut GPS, aber es ging nur Berg auf und ab und das im Sand. Nach insgesamt 4 Stunden waren wir in La Pared. Leider mussten wir schnell feststellen, dass dieser Cache nicht zu bergen war. Denn wir hatten Flut und hätten Ebbe gebraucht. Am Freitag vorm Abflug (4. Versuch) hat es dann endlich geklappt. Für den Heimweg haben wir uns ein Taxi gegönnt, nur 10 Min. Fahrzeit.

23.08.
An diesem Tag waren wir im Oasis Park in La Lajita. Das ist eine Art großer Zoo, richtig schön gemacht. So was kann man schon mal machen.

25.08.
Nachdem am Montag das Leihauto da war, sind wir am Dienstag eine Runde mit gefahren. Gegen 9.00 Uhr ging es los und 18.00 Uhr waren wir wieder da. Wir haben von Costa Calma bis Morro de El Jable den ganzen Süden abgegrast.
Am Mittwoch haben wir uns ausgeklinkt und einen Strandtag eingelegt.

27.08.
Am Donnerstag war der Norden dran, Es ging hoch bis nach Corralejo und den dazugehörigen Wanderdünen. (Selbst da liegt ein Cache ;) ) Ich weiß gar nicht mehr wo wir überall waren. Aber auf jeden Fall haben wir richtig schöne Ecken gesehen.

28.08.
Heute war nun der letzte Tag. Eigentlich war noch mal ein Strandtag geplant, aber das war immer noch La Pared. Niki hatte nun das Jagdfieber gepackt. Zwei mal war da Flut anstatt der benötigten Ebbe, beim 3. Versuch haben Ralf und Kerstin das Teil nicht gefunden, weil sie nicht in eine Höhle krabbeln konnten. Naja Wir sind dann noch mal zusammen hingefahren und Niki hat das Teil nach 10 Minuten gefunden.
Ich hab ihn dann noch schön erschreckt. Da war ein Krebs in Handtellergröße und ich sag so zu ihm „Da liegt dein Mittagessen…“ Er klettert um den Stein rum und da liegt das Teil genau auf seiner Augenhöhe… das hat ihn bissel geschockt.

29.08.
Am Samstag wurden wir schon gegen 4:55 Uhr abgeholt, das war ganz schön früh… 8:20 Uhr sollte der Flieger gehen, daraus wurde leider nix, wir hatten im Abflug geschätzte 30 Minuten Verspätung. Vorher mussten wir übrigens wieder unser Übergepäck zahlen. Diesmal waren es 5 Kilo und wir haben keine Kulanz bekommen, also wurden 40 Euronen fällig. Naja, wir waren günstige Urlaube, da kann man sich das leisten ;)
Der Rückflug war sonst relativ unspektakulär, außer das es hier ganz schön Arsch-kalt war. Von 30°C auf 12,5 °C ist schon ganz schön hart…

So, mal sehen wo es nächstes Jahr hingeht ;)

Bilder gibt es dann auf meiner Page s.o.